Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Aktuelle Informationen des Bauamtes der Gemeinde Karstädt - Sanierung Unterrichtsräume und Eingangsbereich Grundschule Karstädt

Karstädt, den 11.08.2017

 

Bauvorhaben: „Sanierung von Unterrichtsräumen und des Eingangsbereichs in der Grundschule Karstädt“ gefördert mit EU-Mitteln durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

 

Die Grundschule Karstädt hat eine wichtige Funktion für die Grundversorgung der Bevölkerung und damit für die Daseins-vorsorge im ländlichen Raum. Hier lernen derzeit über 200 Schüler/innen in den Klassen Flex A, Flex B und den Klassen 1 – 6. Seit Frühjahr 2013/2014 ist die „Anne-Frank-Grundschule“ Groß Warnow eine Zweigstelle der Grundschule Karstädt. Der Einzugsbereich Groß Warnow wird in den Klassen 1 – 4 in diesem Schuljahr mit 45 Schülern unterrichtet. Die Schüler der Klassen 5 – 6 dieses Einzugsbereiches werden in der Grundschule Karstädt weiter beschult. Die Grundschule Groß Warnow ist eine verlässliche Halbtagsschule und eine Pilotschule „Inklusion“. Im Rahmen des Bauvorhabens werden 3 Klassenräume in der rechten Seite des Erdgeschosses saniert. Insbesondere werden die Fußböden erneuert und die Räume malermäßig instandgesetzt. Ziel ist es u.a., die schlechten Akustikbedingungen in den Klassenräumen zu beseitigen, um die Lernbedingungen für die Kinder und die Lehrer insgesamt zu verbessern. Außerdem werden im Flur Malerarbeiten an den Wänden umgesetzt sowie die Decke im Eingangsbereich erneuert. Die Gemeinde Karstädt sieht in der Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen einen wichtigen Baustein, um die Qualität der Bildung zu verbessern und damit die Attraktivität des ländlichen Raumes als Lebens- und Arbeitsort für Familien mit Kindern insgesamt zu steigern.
Dieses Projekt soll dazu beitragen, der negativen demographischen Entwicklung in der Region entgegenzuwirken und weitere Abwanderung zu verhindern. Ziel ist es, Familien in der Region zu halten und ihnen eine Perspektive geben.
Darüber hinaus hat die Grundschule auch eine wichtige Funktion bei der Ausbildung und Betreuung ausländischer Kinder und trägt damit wesentlich zur Integration von Flüchtlingen und ihrer Familien bei. Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf knapp 44.000 €. 75 % der Summe (ca. 33.000 €) werden, gemäß der Richtlinie des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirt-schaft über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der ländlichen Entwicklung (LEADER) gefördert. Die Umsetzung der Baumaßnahmen erfolgt im Zeitraum August bis September 2017.